B1 – eine Straße durch Berlin | Ausstellung im Schloss Biesdorf

Potsdamer Straße. Schöneberg © Peter Thieme

„Will man nun wissen, wie diese neue Stadt aussieht, so braucht man nur durch eine einzige östliche oder südliche Straße zu gehen, man braucht auch nur eine einzige Strasse zu photographieren …”.

Alfred Döblin

Fotografien von Aenne Burghardt, Ekkehart Keintzel, André Kirchner, Andreas Muhs, Peter Oehlmann, Cordia Schlegelmilch, Jörg Schmiedekind, Wolf Jobst Siedler, Peter Thieme, Volker Wartmann, Arnd Weider und Jochen Wermann

Ein Abschnitt der Bundesstraße 1, eines ursprünglich von Königsberg bis Aachen reichenden Verkehrsweges, führt durch Berlin, von Mahlsdorf im Osten der Stadt bis zur Glienicker Brücke im Südwesten. Innerhalb Berlins verbindet die B1 zahlreiche das Stadtbild prägende und historisch bedeutsame Orte, die die deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts lesbar und erlebbar machen: Novemberrevolution, Weimarer Republik, Nazi-Zeit, Krieg und Nachkrieg, Berlins Teilung und erneutes Zusammenkommen nach dem Fall der Mauer und der deutschen Wiedervereinigung.                        Die widersprüchliche Geschichte dieser Stadt, ihre Brüche und Veränderungen manifestieren sich in den entlang der B1 zu findenden Stadträumen und Architekturen, die wie eine Abfolge von Ausstellungsstücken erlebt und verstanden werden können.

Zwölf Fotografinnen und Fotografen zeigen ihre persönlichen Wahrnehmungen und Auffassungen dieser Stadträume, die im Jetzt verankert sind, aber nie ihre Geschichte vergessen lassen.

Eine Ausstellung im Rahmen des Europäischen Monats der Fotografie

Es erscheint ein Katalog.

23. August bis 06. November 2020

Schloss Biesdorf | Alt-Biesdorf 55 |12683 Berlin

+49 30 516 567 791| www.schlossbiesdorf.de

Öffnungszeiten

täglich 10:00 bis 18:00 Uhr | freitags 12:00 bis 21:00 Uhr | dienstags geschlossen

22. August 2020 von pt_oberredaktor
Kategorien: Allgemein | Kommentare deaktiviert für B1 – eine Straße durch Berlin | Ausstellung im Schloss Biesdorf